Links überspringen
Veröffentlicht am: Allgemein

Förderung maximieren: Handwerkerbonus 2024 und 2025

03. Juli 2024 | Handwerkerbonus 2024 und 2025

Pro Kalenderjahr ist nur ein einziger Antrag möglich! Daher sollte dieser Antrag nicht zu voreilig gestellt werden. Der maximale Bonus liegt heuer bei EUR 2000,- und nächstes Jahr bei EUR 1.500,-.

Wir von Geisler Hirschberger + Partner Steuerberater Schwaz informieren euch worauf ihr bei der Antragstellung zum Handwerkerbonus 2024 und 2025 achten müsst.

Formale Voraussetzungen

Mit dem Wohnbau-Paket im Frühjahr 2024 wollte die Bundesregierung die Bauwirtschaft unterstützen und die Schattenwirtschaft eindämmen. Ein Teil dieses Maßnahmenpaketes ist der Handwerkerbonus. Vorweg gleich zu formalen Dingen:

  1. Ihr könnt nur einen einzigen Antrag pro Kalenderjahr stellen.
  2. In diesem Antrag können auch mehrere Handwerksleistungen abgerechnet werden.
  3. Die Rechnung des Handwerkers muss ganz bestimmte Bestandteile aufweisen: Arbeitsleistung getrennt von Materialkosten und Fahrtkosten. Und auch die genaue Adresse, wo die Arbeit ausgeführt wurde, muss auf der Rechnung extra vermerkt sein.

Handwerkerbonus 2024 und 2025: Wichtige Bestimmungen & Infos

Man möchte glauben, dass bei so einer relativ niederschwelligen Förderung nicht allzu viel zu beachten ist – das ist weit gefehlt. Leider lauern beim Handwerkerbonus doch unerwartet einige Hürden, um zum Geld zu gelangen.

Aufgrund der Fülle der Bestimmungen fassen wir hier in kurzen Hinweisen die wichtigsten Punkte zusammen.

  • Gefördert wird nur die Arbeitsleistung eines Handwerkers mit der entsprechenden Gewerbeberechtigung.
  • Nur Handwerksleistungen im privaten Wohn- & Lebensbereich (zB Ausmalen, Reparaturen, Kücheneinbau …).
  • Die Handwerker erbringen ihre Leistung ab dem 1. März 2024 bis spätestens 31. Dez 2025.
  • Förderstelle: Buchhaltungsagentur des Bundes.
  • Für den Antrag ist die ID Austria notwendig, der Antrag ist grundsätzlich nur online ab 15.7.2024 möglich.
  • Der Bonus beträgt 20% der Arbeitskosten laut Rechnung, Förderhöhe begrenzt (mind. EUR 50,- und max. EUR 2.000,-).
  • Die Ausgaben müssen für die eigenen Wohnzwecke genutzt werden, daher nur Arbeiten des Handwerkers am Ort des Haupt- oder Nebenwohnsitzes begünstigt.
  • Antragsteller muss nicht Eigentümer sein, auch Mieter können Bonus holen. Wohnungseigentumsgemeinschaften können die Kosten der Handwerker an die Gebäudeeigentümer verrechnen und so anteilig einen Antrag stellen.
  • Ein Betrieb kann keinen Handwerkerbonus beantragen.
  • Es dürfen keine weiteren Förderungen oder Steuerbegünstigungen in Anspruch genommen werden, die beantragten Kosten dürfen durch keine Versicherungsleistung gedeckt sein.
  • Wird der Handwerker bar bezahlt, muss eine „Registrierkassen-Rechnung“ vorliegen.
  • Planungs- und Beratungsleistungen, Entsorgungskosten und Kosten für Gutachten sind nicht förderfähig
  • Auf dieser Homepage findet ihr ganz zum Schluss eine Liste mit den förderfähigen Leistungen: https://handwerkerbonus.gv.at/

Handwerkerbonus – noch Fragen?

Erste Anlaufstelle bei Rückfragen: https://handwerkerbonus.gv.at/

Telefonische Auskunft: +43 50506 859333
Das Callcenter ist Mo-Do von 08:00 bis 16:00 Uhr und Fr von 08:00 bis 15:00 Uhr besetzt.

Gerne stehen auch wir von Geisler Hirschberger + Partner Steuerberater Schwaz gerne zur Verfügung -> Jetzt kontaktieren 

 

Infos & Beratung gibt es auch hier: https://xn--steuerberater-sterreich-llc.at/